André zeigt es der internationalen, professionellen Konkurrenz und gewinnt spektakulär und vollkommen überraschend das „Bembel Crit“ auf der Eurobike in Frankfurt vor dem Argentinier Facundo Lezica. 

Schnell, hart und heiß – das Crit-Rennen im Rahmen von Europas größter Fahrradmesse, der Eurobike in Frankfurt, versprach besonders schnell zu werden. Ein im Vergleich zum Vorjahr etwas längerer Kurs, dafür gespickt mit Kurven, war ideal für technisch versierte Fahrer. Dies zeigte sich bereits in der Startliste. Das internationale Feld mit Fahrern aus den Niederlanden, Frankreich, Argentinien, Italien, der Schweiz und Deutschland war bestens besetzt. Mit am Start unter anderem das italienische Profi-Bahnteam “TOOT Racing Factory Team” mit dem WM-erfahrenen argentinischen Nationalfahrer Facundo Lezica sowie dem Sieger der Fixed-WM 2019, Leonardo Fedrigo und das Team Look aus Frankreich mit dem Seriensieger Tim Ceresa. 

Entsprechend hart die Positionskämpfe und schnell das Rennen. Kurz nach dem Start kam Leonardo Fedrigo zu Fall, an dessen Hinterrad André einen Sturz gerade noch abwenden konnte. Das Rennen musste unterbrochen werden. Nach dem Neustart dann zuerst eine Attacke eines Frankfurter Fahrers, die aber schnell verpuffte. Bis zur Rennmitte gab es weitere Versuche, die das Feld aber allesamt neutralisierte. Schließlich die Attacke von Facundo Lezica und André mit dem richtigen Riecher mit dabei. Mit fast 400 Watt Dauerleistung auf der Uhr wechselten sich beide ab und fuhren schnell einen komfortablen Vorsprung heraus. Zwei Runden vor dem Ende dann der Versuch des Profis das Rennen zu entscheiden. Aber André mit richtig guten Beinen erneut in seinem Windschatten. Als nur noch etwas mehr als eine Runde zu fahren war, erkannte Lezica, dass er dieses extreme Tempo nicht bis ins Ziel bringen würde und beide belauerten sich. Dann der finale Sprint 100 Meter vor der Ziellinie. Lezica zog von vorn an, André aber war an diesem Tag einfach nicht abzuschütteln. Im Ziel war André dann den berühmten Tick schneller. Eine Wahnsinnstat, ein spektakulärer Sieg. So schön, die ZG-Farben ganz weit oben auf dem Podium zu sehen. 

Und André hatte noch nicht genug und fuhr am Tag darauf zum „Eastsiders Crit“ in Straßburg. Wieder mit am Start, die beiden Jungs vom TOOT Racing Factory Team am Start und die hatten mehr als große Lust auf Revanche. Dazu noch das italienische Team IRD mit dem Franzosen Olivier Leroy (Ex-Straßenprofi und Top-Fahrer bei den Red Hook Crits). Der Kurs ging über 1000 Meter, mit leicht ansteigender Zielgeraden und das Wetter an diesem Tag: einfach nur extrem, mit Temperaturen um 35 Grad. Der Vorlauf klappte super für André. Platz 1 und damit qualifiziert für das A-Finale. Hier kam es dann wie erwartet zu Wechselattacken der beiden TOOT Fahrer und 

nach etwa einem Drittel des Rennens konnten sich Lezica und Leroy absetzen. Trotz guter Beine gingen bei André zu diesem Zeitpunkt alle Lichter aus – zu groß die Hitze. In der fünfköpfigen Verfolgergruppe ging es dann bis ins Ziel. Am Ende noch der Sprint zu einem feinen Platz 6 und die Gewissheit ein unglaubliches Wochenende hinter sich gebracht zu haben. Das Saisonhighlight in Zürich im August kann für André also gerne kommen.

Fotos von Drew Kaplan, tausend Dank.