Wir haben das offizielle Jahr mit unserem traditionellen Essen im Gasthaus Helleberg abgeschlossen. Und schön war’s wieder – unser Sommerfest dort war nicht so lange her. Bernd durfte ein mehr als gutes Vereinsergebnis verkünden: Wann hatten wir das letzte Mal so viele Mitglieder? Und dann dazu noch die neue und extrem aktive Gravelgruppe. Die Jungs sind komplett am Puls der aktuellen Entwicklung im Radsport. Im Anschluss fasste Roman das Jahr sportlich zusammen. 4x die schnellsten Beine bei den Hessischen Meisterschaften im Zeitfahren, 2x bei den Hessischen Meisterschaften Straße; maximaler Glanz hierbei bei unseren beiden Frauen Jasmin und Annika. Und erneut war auf unseren Nachwuchs verlassen. Auch wenn vieles nicht optimal lief durch lange Krankheiten, so war Karols Platz 14 beim hochklassigen Rennen in Gippingen in der Schweiz ein absolutes Ausrufezeichen. Dazu kam Leo in der U19 auch in diesem Jahr prima in Schwung und ließ bei zwei Bergrennen sein Potenzial aufblitzen. In der U17 sind wir wieder auf Kurs und auch die U15 und U13 konnten besetzt werden. Gustavs Platz 1 in der U13 beim Zeitfahren in Hessen war sicher ebenfalls ein Highlight.

Udos jahrelanger und unermüdlicher Einsatz für unsere RTF wurde von Bernd mit der Ehrennadel der ZG belohnt. Er hat sich seine Auszeit nun mehr als verdient. Sein Job werden sich Tobi und Nils teilen.

Kommendes Jahr wird unser Nachwuchskader erneut größer. Zwei neue Jungs stehen in den Startlöchern. In der U15 darf sich Markus seine ersten Sporen verdienen, ihm zur Seite wird Gustav sich weiterentwickeln können. Mit Johannes, Niklas und Joshua wird die U17 besetzt, alle drei beeindrucken im Training bereits und Joshua ist in der aktuellen Cross-Saison super im Tritt. In der U19 haben wir mit Karol und Leo gleich zwei absolute Top-Fahrer, die von Kalle unterstützt werden können. Und auch super: Unsere beiden Frauen bekommen neue und starke Hilfe. Vier Frauenlizenzen, das freut uns sehr. Ach: Zuwachs gibt’s auch bei den Amateuren der Männer, Gian-Luca, Johannes und Jannick dürfen nun bei den “Großen” mitspielen. Dazu hoffen wir, dass Langzeitverletzte wie Ben wieder spätestens zur Mitte 2023 top in Form sind. Bei den Masters haben Sven und Holger sich super verkauft und Benedict hat nach schwerer Verletzung auch bereits in diesem Jahr ein paar MTB-Rennen fahren können. Es geht bergauf.

Übrigens: Das Jahr ist renntechnisch noch nicht rum. Annika, Niklas, Gustav und Joshua werden sicher noch einige Crossrennen fahren.